Krueger, al-Kumidiya al-turiniya
Image

Die Turiner Komödie

Michael Krüger

Dieser Roman zeichnet die deutsche Persönlichkeit und ihre kulturellen und geistigen Errungenschaften während der letzten sechs Jahrzehnte nach. Dies geschieht durch eine Charakteranalyse des Protagonisten Rudolf, eines Schriftstellers, dem ein Auslandsaufenthalt in Turin dabei hilft, die Züge seiner ursprünglichen Umgebung Deutschland zu bestimmen. Der Roman ist eine Quintessenz der deutschen Kulturszene mit all ihren Problemstellungen und Erweiterungs- und Erneuerungsversuchen. Dabei versäumt es der Autor nicht, auch fehlgeschlagene Versuche anderer Schriftsteller zu einer neuen Sichtweise auf die Rolle der Literatur zu erheben.
Der deutsche Dichter und Romanautor Michael Krüger verschwimmt mit dem Erzähler auf eine Weise, die es schwer macht, eine Trennlinie zwischen beiden zu ziehen. Beide vereinen sich in der Hauptfigur, mit deren Stimme sie eine so schonungslose Bestandsaufnahme vornehmen, dass kein Autor sich getrauen würde, sie mit richtigem Namen kundzutun, die aber gleichwohl an Wert verlöre, würde man sie nur unter Pseudonym veröffentlichen. Es ist der Bericht eines Nachlassverwalters, der die Summe menschlichen Wissens anhand der Aktenordner eines verstorbenen Freundes zusammenaddiert; eines Freundes, der sich nicht scheut zu verkünden, dass sein Tod auch das Ende der Literatur darstelle: „Vom Totenbett der Literatur aus entbiete ich dir meinen Gruß.“ (Klappentext, Übersetzung aus dem Arabischen: Günther Orth)

Michael Krüger: al-Kumidiya al-turiniya (Turiner Komödie)
Orignal edition: Suhrkamp, Frankfurt, 2001. Translated from the German original: Fatima Abd El-Hadi
191 pages, softcover, 3,- USD. ISBN 978-9953-87-533-0